Geschichte der Ballonfahrt

Die Geschichte der Ballonfahrt reicht weit zurück. Wir möchten Ihnen diese Geschichte in diesem Artikel näher bringen.

Der Beginn der Geschichte der Ballonfahrt

Am 19. September 1783 gelang es den Brüdern Joseph Michel und Jaques Étienne Montgolfier einen Heißluftballon aufsteigen zu lassen. Sie hatten schon seit längerer Zeit mit papiernen Heißluftballonen experimentiert und starteten nun die Geschichte der Ballonfahrt.

 

Joseph Michel

Joseph Michel

Jaques Étienne

Jaques Étienne

 

 

 

 

 

 

Im Korb waren damals ein Hahn, eine Ente und ein Hammel. Vor den Augen König Ludwigs XVI. hob die papierene Kugel sanft vom Boden ab, nachdem unter ihr ein Feuer entfacht worden war. Das abenteuerliche Himmelsgefährt landete problemlos. Nur der Hahn hatte einen Flügel gebrochen. Allerdings nicht als Folge der Landung, sondern durch einen Tritt des Hammels. Trotz des gelungenen Experiments reagierte der König entsetzt auf den Vorschlag der Gebrüder, Menschen in den Ballonkorb zu setzen.

Nur zum Tode verurteilte Verbrecher kämen dafür in Frage, meinte er, und nach heiler Landung sollte man sie für ihren Mut begnadigen. „Dieben und Mördern soll die Ehre zuteil werden, als erste Menschen geflogen zu sein? Die Franzosen können diesen Ruhm nicht dem Abschaum überlassen!“ rief daraufhin der junge Physiker Pilâtre de Rozier aus.

Die ersten Menschen im Ballonkorb

Nach längerer Verhandlung gestattete der König schließlich dem Pilâtre de Rozier und dem Marquis d’Arland als erste Menschen am 21. November 1783 den Aufstieg mit einem Heißluftballon aus einem Park in der Nähe von Paris. Der Ballon stieg hundert Meter hoch und landete sicher in acht Kilometer Entfernung.

 

Erste Montgolfiere

Erste Montgolfiere

Ein neues Zeitalter hatte begonnen!

„Nichts kann dem Vergnügen gleichen, das in dem Augenblicke, da ich die Erde verließ, sich meines ganzen Daseyns bemächtigte; es war nicht bloß Vergnügen, es war Glückseligkeit. Ich fühlte mich allen Mühseligkeiten der Erde, allen Plagen des Neids und der Verfolgung entflohen; ich fühlte mich mir selbst genug, indem ich mich über alles erhob… Ich hörte mich, wenn man so sagen darf, leben.“

 

 

 

 

 

 

Prof. Cesar Charles am 01. Dezember 1783 nach dem ersten Gasballonstart und einem Aufstieg auf 3000 m.

Der Ballon ist im Rahmen seiner Zeit gesehen, ein typisches Produkt des zu Ende gehenden 18. Jahrhunderts und nicht unwichtiger Teil unserer Kulturgeschichte.
Sein erstes Erscheinen am Himmel mit den Aeronauten Pilatre de Rozier und der Marquis d`Arlandes sowie Prof. Cesar Charles 1783 symbolisierte geradezu das aufklärerische Zeitalter. Dabei erhält der Verstand des Menschen den Vorrang vor dem Glauben.

Die Ballonfahrt Heute

So begann die Luftfahrt vor fast 220 Jahren mit einer Ballonfahrt und sie hat bis heute nichts an Faszination und Erlebniswert in ihrer ursprünglichen Form verloren. Dabei ist die technische Entwicklung rasant fortgeschritten. Die Fahrt mit dem Ballon hat jedoch etwas Wertvolles bewahren können. Seine Natürlichkeit in der Fortbewegung und das umfassende Erlebnis die Natur pur genießen zu dürfen, ist dem Gast im Ballonkorb trotz aller Entwicklung der Technik erhalten geblieben.

Eines der letzten Abenteuer der Ballonfahrt wurde schließlich am 19. März 1999 bestanden. Nach ihrem Start am 1. März in Chateau d’Oex, Wallis, gelang es den Piloten Bertrand Piccard und Brian Jones mit dem Ballon „Breitling Orbiter III“ die Nonstop-Umrundung der Erde mit einem Ballon.

Am 3. Juli 2002 vermeldete die Presse die erste Alleinumrundung der Erde mit dem Ballon. Dies gelang im sechsten Versuch dem amerikanischen Abenteurer, Rekordjäger und Multimillionär Steve Fossett nach dem Start am 19. Juni 2002.